Das Pocket-Projekt

Das Pocket-Projekt wurde 2016 ins Leben gerufen, um sich um einen besonderen Klienten zu kümmern: der Menschheit als Ganzes. Die Mission des Projektes ist die Unterbrechung der Teufelskreise von sich ständig wiederholenden kollektiven Traumen, um sie letztlich zu integrieren und ihren Einfluss auf unsere globale Kultur zu verringern.

Das Pocket-Projekt für kollektive und generationenübergreifende Traumaintegration ist eine zukunftsweisende Initiative, entsprungen aus einer Wir-Kultur, in der bewusste Akteure zusammenkommen, um die tiefen Narben kollektiven Traumas in unserer Kultur zu heilen.

Das Projekt umfasst eine Open-Source Online-Ressource: eine Informations-Plattform, auf der die neuesten Forschungsergebnisse, Praktiken und Einsichten vieler Pocket-Projektgruppen weltweit geteilt werden. Unsere Mission ist es auch, crowd-gespeiste und durch Freiwillige getragene virtuelle und reale Begegnungsräume zu schaffen. Durch Forschung und weitere Unterstützung bereichert, sollen diese für Menschen aus der ganzen Welt zugänglich sein, um bei spezifischen Aspekten kollektiven und regionalen Traumas zu helfen.

Das Pocket-Projekt möchte eine Kultur der Prävention, der Unterstützung und des Lernens in Gruppen weltweit aufbauen. Wir entwickeln Werkzeuge und Kompetenzen, die moderne Mystik mit der neuesten psychologischen und wissenschaftlichen Forschung verbinden.